Homepage
 2

Startseite
Aktuelles und Neues
Aktuelles 2 - Demo
Aktion KK
Bu├čaufruf D. Sch├Ąfer
Presse-TV-RF
Bericht der FAG
Bericht der Historiker
- Buch der Historiker
Was wir wollen
- Entschuldigung ESV
- Wiedergutmach.ESV
- Marianne-Behrs-Haus
- Entschuldig. Kirchen
- Wiedergutm. Kirchen
- Entschuldig. Bund
- Wiedergutm. Bund
- Aufsichtspflicht JHH
Erinnerungen
- Erinnerungen JB
- Erinnerungen GK
- Erinnerungen HB
- Erinnerungen Axel
- Erinnerungen IH
- Erinnerungen MB
- Erinnerungen JH
- Erinnerungen HD
- Erinnerungen WM
- Erinnerungen KD
- Erinnerungen HO
- Erinnerungen IC
- Erinnerungen UM
- Erinnerungen JP
- Erinnerungen HM
- Erinnerungen HR
- Erinnerungen CF
- Erinnerungen AG
- Erinnerungen HG
- Erinnerungen kurz
- Erinnerungen IM
- Erinnerungen Ch. P.
- Erinnerungen HT
- Erinnerungen sonst
- an Dr.Alfr.Katthagen
-
- Archiv der ESV
Engel von Volmarstein
Johanna-Helenen-Heim
Volmarst. Erkl├Ąrung
- Stellungn M├Âckel
- Stellungn. Jacob
- Stellungn. Bach
- Stellungn. Behrs
Reaktionen der ESV
- Grobe Unwahrheit
- Fakten zur VE
Gestohlene Kindheit
Briefe und anderes
ESV will dokumentieren
Wie alles begann
Aufruf zur Mitarbeit
Gr├╝ndung der FAG
- Arbeitsweise der FAG
Abschied Springer
Neubeg.Kooperation
Forderungen an ESV
- Entschuldigungen
- Hilfe Betroffener
-- Hilfe f├╝r Ariane
- Aufarb.d.Geschichte
- Dokumentation
- Anspr├╝che Opfer
- Gedenk-u. Mahntafel
Aufarbeitg. 2.-4.Treffen
Aufarbeitung 5. Treffen
Konkrete Forderungen
Forderungen abgelehnt
ESV droht der FAG
Gewaltopfer anerkannt
Blick ├╝ber Tellerrand
Blick ├╝ber Tellerrand 2
Blick ├╝ber Tellerrand 3
Positive Berichte
Sch├Ąfer - Kappeler
Runder Tisch Berlin
Petition der FAG
Ulrich Bach gegangen
Kontakte / Spenden
Wiedervorlage
Archiv
Archiv:Ostergruss 2010
Forderung: Hilfe f├╝r die Betroffenen - Nachsorge als Wiedergutmachung

Auszug aus Schreiben der ESV an Jacob vom 09. 07. 07. Es geht um Hilfe f├╝r einen ehemaligen Sch├╝ler.

Hilfe f├╝r J.
J. wohnt in einer 38 qm Wohnung und ist v├Âllig auf sich gestellt. Die FAG hat Antrag auf Renovierung und Neuausstattung seiner Wohnung gestellt. Ferner hat sie eine 3-Stunden-Assistenz t├Ąglich f├╝r ihn beantragt. Im Rahmen der Assistenz soll ihm bei der Haushaltsf├╝hrung, bei den Essenszubereitungen und bei seinen Freizeitaktivit├Ąten geholfen werden. J. erh├Ąlt zur Lebensf├╝hrung etwa 240 Euro ausbezahlt und muss davon Lebensmittel, K├Ârper- und Hauspflegemittel, Kommunikationsmittel, Praxisgeb├╝hren, medizinische Zusatzleistungen und Freizeitgestaltung bezahlen. Die FAG hat den Antrag gestellt, ihn von allen Kosten zu befreien, so dass er 8 Euro t├Ąglich, also 240 Euro monatlich f├╝r ganz pers├Ânliche Bed├╝rfnisse, also Freizeitgestaltung, zus├Ątzliche Getr├Ąnke und Genussmittel, Gelder f├╝r f├╝r Anforderungen eines Behindertenfahrdienstes zur Verf├╝gung hat. Ferner hat die FAG beantragt, dass er n├Ąchstes Jahr eine Woche Westerbork in Holland besuchen kann. Wir wissen, dass er dort wenige gl├╝ckliche Wochen seiner Kindheit und Jugend verbracht hat. Wir haben die ESV darum gebeten, diese Kosten komplett zu tragen. 

In Sachen Jxxxxxxx haben Herr Meinecken und ich am 26. 10. 2007, w├Ąhrend des Treffens in Volmarstein, in der Pause vereinbart, dass Herr xxxxxxx mit sofortiger Wirkung zun├Ąchst eine Stunde Assistenz am Tag erhalten soll. Diese soll Zug um Zug auf drei Stunden erweitert werden. Ich habe inzwischen bei Herrn xxxxxxx nachgefragt und geh├Ârt, dass sich diesbez├╝glich noch nichts getan hat. Wir fragen an, wann diese Zusage von Herr Meinecken in die Tat umgesetzt wird. F├╝r einen baldigen Bescheid w├Ąren wir Ihnen sehr dankbar.

Auszug aus Erinnerungsschreiben an ESV vom 24. 02. 2008

Vollst├Ąndiges Dokument als PDF-Datei -
bitte in dieses Feld klicken.

Auszug aus Antwort der ESV vom 25. 02. 08

Vollst├Ąndiges Dokument als Grafik-Datei -
bitte in dieses Feld klicken.

1. April 2008, 22:35 - Gespr├Ąch mit JP: noch keine Ver├Ąnderungen